Schmerzen beim Wasserlassen: Ursachen und Symptome

Loading...

Dysurie ist die Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen , die fast immer darauf hinweist, dass eine Infektion der Harnwege vorliegt. Die Ursachen können vielfältig sein und in bestimmten Fällen häufiger beim Wasserlassen auftreten.

Dies ist eine sehr häufige Krankheit, die am häufigsten junge und sexuell aktive Frauen betrifft , sie kann auch schwangere Frauen, Menschen mit Diabetes und mit jeder Art von Blasenerkrankung beeinflussen.

Diese wenn sie Schmerzen leiden beim Urinieren kann von einigen Urethritis oder Prostata verursacht werden – in Verbindung stehende Krankheiten.

Schmerzen beim Wasserlassen: Ursachen und Symptome

Was sind die Symptome?

Die Symptome, die Schmerzen beim Wasserlassen verursachen, sind normalerweise sehr unterschiedlich zwischen Frauen und Männern, aber beide können starkes Brennen oder Juckreiz erleiden, wenn sie anfangen zu urinieren, oder viele Male können die Beschwerden am Ende gefühlt werden.

Wenn der Schmerz am Anfang spürbar ist, sagt uns das, dass es eine Harnwegsinfektion gibt; Wenn andererseits der Schmerz nach Beendigung des Urinierens gefühlt wird, kann dies ein sehr ernstes Problem in der Blase oder Prostata sein.

Bei einigen Frauen können die Schmerzen, die sie erleiden, durch die Infektion der Harnwege verursacht sein, in anderen Fällen ist es äußerlich und wird durch Entzündungen oder Hautreizungen verursacht.

Was können seine Ursachen sein?

Eine Infektion der Harnröhre, der Blase oder der Nieren ist eine der häufigsten Ursachen für Dysurie oder schmerzhaftes Wasserlassen. Die häufigste Art von Infektion ist

Loading...
Schmerzen beim Wasserlassen: Ursachen und Symptome

Andere mögliche Ursachen

  • Trauma Dies kann durch eine lokale Verletzung oder Reizung aufgrund der Platzierung eines Katheters oder sexuellen Kontakts verursacht werden.
  • Obstruktionen oder anatomische Fehlbildungen.
  • Verletzungen Es kann vorkommen, dass die äußeren Genitalien verletzt wurden.
  • Externe Reizung Grundsätzlich verursacht durch sehr häufig durchgeführte Spülungen oder die Anwendung eines Produktes.
  • Hormonelle Wirkungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Krebs: Niere, Blase, Vagina, Vulva.
  • Bedingungen, die das Immunsystem beeinflussen.
  • Nieren- oder Blasensteine.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten.
  • Einige Arzneimittel, wie sie bei der Behandlung von Krebs verwendet werden. Leider verursachen diese Produkte Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Blasenreizung.
  • Nierenentzündung, in der Scheide oder durch Hefe in der Vagina.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Der Arzt überprüft die Anamnese des Patienten und stellt einige Fragen über die Häufigkeit des Urinierens sowie darüber, ob diese Symptome zu anderen Zeiten aufgetreten sind.

Sie können eine Bauchuntersuchung sowie eine der äußeren Genitalien durchführen. Bei Frauen ist eine gynäkologische erforderlich.

Zusätzlich wird eine Urinprobe angefordert, die zur mikroskopischen Untersuchung an das Labor geschickt wird und auf diese Weise das Vorhandensein von Blut nachweisen oder ausschließen kann. Auf diese Weise werden wir auch eine Kultur der Urinprobe durchführen, um zu sehen, ob die Bakterien wachsen, so dass Sie bestätigen können, ob es eine bakterielle Infektion gibt und Sie die Bakterien identifizieren können, die die Infektion verursachen.

Behandlung von Dysurie

Die am meisten empfohlene Behandlung basiert auf In allen Fällen ist es ratsam, viel Wasser zu trinken, da dies die Schmerzen beim Wasserlassen stark reduzieren kann.

Loading...

Stories You May Like

  • Die Beschwerden von Hämorrhoiden natürlich mit Kamille unterstützend behandeln

  • Blastoestimulina: was es ist und wie es wirkt

  • Du fühlst Dich aufgebläht? Das sind 6 Gründe dafür und sie haben NICHTS mit Deiner Ernährung zu tun

  • Hast du oft Unterleibsschmerzen? Bei vielen Frauen ist das ein Anzeichen auf diese Krankheit!

  • Damit sagen Sie Ihrem Doppelkinn den Kampf an

  • 10 Natürliche Hausmittel gegen Bronchitis