10 Natürliche Hausmittel gegen Neurodermitis

Neurodermitis

Neurodermitis ist eine sehr häufige chronische Hauterkrankung. Laut Schätzungen wird davon ausgegangen, dass sich die Anzahl der Erkrankten zwischen 4 und 6 Millionen Menschen beläuft. Es kann bei Menschen allen Altersgruppen auftreten, aber es ist häufiger bei Säuglingen als bei Erwachsenen.

Zu den Symptomen gehören trockene Haut, Rötungen, Schwellungen, Schuppen, Blasen, Risse, Krustenwunden und ständiger Juckreiz. Es kann verschiedene Körperteile wie Gesicht, Hände, Knöchel, Kniekehlen, Hals, Nacken und Oberkörper betreffen.

Während Neurodermitis oft erblich ist, können auch verschiedene Faktoren wie Allergien, Umwelteinflüsse, Schweißausbrüche und emotionaler Stress die Ursache sein. Die Ausbrüche von Neurodermitis können chronisch oder akut sein.

Ohne Behandlung kann Neurodermitis viel Unbehagen auslösen. Es gibt Medikamente auf dem Markt, aber viele sind chemiebasiert und können die Symptome verschlimmern. Für viele Menschen sind Naturheilmittel eine bessere Möglichkeit, um mit Neurodermitis fertig zu werden.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Neurodermitis

1. Kokosöl

Kokosöl ist eines der beliebtesten Mittel gegen Neurodermitis. Das Öl besitzt antimykotische, antibakterielle, antimikrobielle und antioxidative Eigenschaften.

Außerdem ist es ein Depot für gesunde Vitamine und Nährstoffe, wie Laurinsäure und die Vitamine K und E, die helfen, Juckreiz zu bekämpfen und die Haut zu beruhigen. Für beste Ergebnisse solltest Du unraffiniertes, natives, kaltgepresstes Kokosöl verwenden.

  • Mehrmals täglich Kokosöl direkt auf die betroffene Haut auftragen, um sofort Linderung von Juckreiz oder leichten Schmerzen zu bekommen. So lange wie nötig fortsetzen, bis die Symptome vollständig verschwunden sind.
  • Du kannst auch zwei bis vier Esslöffel Kokosöl täglich konsumieren, um die Symptome von Neurodermitis zu lindern und Deine allgemeine Immunität zu verbessern. Du kannst das Kokosöl einfach einnehmen oder zu Deinen Speisen oder Getränken hinzufügen.

2. Kolloidales Hafermehl

Kolloidales Hafermehl (sehr fein gemahlenes Hafermehl) kann bei der Behandlung von Neurodermitis sehr effektiv sein. Es enthält anti-irritierende, entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften, die Juckreiz und Schmerzen lindern.

  • Füge eine bis zwei Tassen kolloidales Hafermehl in eine mit lauwarmem Wasser gefüllte Badewanne. Mindestens 15 bis 20 Minuten darin einweichen. Die Haut sanft abtupfen und dann eine milde Feuchtigkeitscreme auftragen.
  • Alternativ kannst Du einen Esslöffel kalte Milch zu zwei Esslöffeln kolloidalem Hafermehl hinzufügen, um eine dicke Paste zu erhalten. Diese Paste auf die betroffene Stelle auftragen und eine Minute lang sanft einmassieren. Die Paste 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und dann mit kaltem Wasser abspülen.

Wiederhole eines dieser Mittel drei- bis viermal pro Woche für einige Monate, um Abhilfe zu schaffen.

3. Kurkuma

Kurkuma wird seit langem bei der Behandlung verschiedener Hautkrankheiten, einschließlich Neurodermitis, eingesetzt. Eine in der Juni-Ausgabe 2010 des Journal of Drugs in Dermatology veröffentlichte Studie ergab, dass Kurkuma, unter anderem, aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften in der Hautpflege von Vorteil ist. (1)

Außerdem hat Curcumin, der in Kurkuma enthaltene Wirkstoff, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften, die bei Entzündungen und Juckreiz helfen.

  • Einen halben Teelöffel Kurkuma mit genügend Milch vermischen, um eine Paste herzustellen. Diese Paste zweimal täglich auf die betroffene Haut auftragen, bis die Rötung und der Juckreiz verschwunden sind.
  • Alternativ kannst Du auch einen halben Teelöffel Kurkuma in eine Tasse kochendes Wasser geben und 10 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen. Du kannst es trinken oder damit den betroffenen Bereich waschen.

Wiederhole zwei- bis dreimal täglich die für Dich passende Variante, bis Du Linderung bekommst.

4. Indischer Flieder (Neem)

Indischer Flieder, auch bekannt als Neem, ist ein weiteres großartiges Hausmittel gegen Neurodermitis. Studien haben gezeigt, dass Neem antibakterielle, analgetische, entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften hat, die Symptome von Neurodermitis wie Trockenheit, Schmerz, Rötung, Schwellung und Entzündungen lindern können.

Außerdem ist Neemöl eine gute Quelle für ätherische Öle und Vitamin E, die helfen, die betroffene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Sowohl Neemblätter als auch Neemöl können zur Behandlung von Neurodermitis verwendet werden.

  • Jeweils einen Esslöffel Kurkuma, Neemblätter und Sesamöl zu einer feinen Paste mahlen. Auf die betroffenen Stellen auftragen, an der Luft trocknen lassen und dann mit warmem Wasser abspülen. Wende dieses Mittel einmal täglich für einige Monate an.
  • Alternativ kannst Du auch ein paar Tropfen Neemöl in warmes Badewasser geben und darin maximal 20 Minuten einweichen. Die Haut abtupfen und mit einer leichten Feuchtigkeitscreme einreiben. Benutze dieses Mittel einmal täglich für ein oder zwei Monate.

5. Aloe Vera

Aloe Vera hat mehrere Eigenschaften, die es zu einer wirksamen Behandlung von Neurodermitis machen. Die entzündungshemmenden Eigenschaften helfen, den Juckreiz und das Brennen zu lindern. Außerdem tragen die antibakteriellen Eigenschaften dazu bei, weitere Hautinfektionen zu verhindern. Außerdem hilft Aloe Vera, die Haut und den betroffenen Bereich mit Feuchtigkeit zu versorgen.

  1. Extrahiere das Gel aus einem frischen Aloe Blatt. Du kannst auch ein paar Tropfen Vitamin E-Öl hinzufügen.
  2. Das Gel direkt auf die betroffene Haut auftragen.
  3. Von selbst trocknen lassen und dann mit warmem Wasser abspülen.
  4. Dieses einfache Mittel zweimal täglich über mehrere Wochen anwenden.

6. Bittersalz

Bittersalz stellt ein weiteres beruhigendes Hausmittel für schwere Hauterkrankungen wie Neurodermitis dar. Das im Bittersalz enthaltene Magnesiumsulfat hat entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen, Entzündungen zu reduzieren und Juckreiz zu lindern.

Bittersalz fördert auch die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper und seine antimikrobielle Wirkung hilft, die entzündeten Läsionen zu reduzieren.

  1. Mische ein bis zwei Tassen Bittersalz in einer mit warmem Wasser gefüllten Badewanne.
  2. Füge 10 bis 15 Tropfen ätherisches Lavendelöl hinzu.
  3. In dem Wasser 15 bis 20 Minuten baden.
  4. Die Haut abtupfen und etwas Feuchtigkeitscreme auftragen.
  5. Dies kann bis zu dreimal pro Woche durchgeführt werden.

Hinweis: Bittersalzbäder werden nicht für Menschen mit Herzproblemen, Bluthochdruck oder Diabetes empfohlen.

7. Kamille

Kamille ist ein weiteres beliebtes Mittel gegen Neurodermitis. Das Kraut hat Flavonoide mit entzündungshemmenden Eigenschaften, die helfen, Juckreiz, Entzündungen, Schwellungen und Rötungen zu reduzieren. (2)

  • Füge einen Esslöffel getrocknete Kamillenblüten zu einer Tasse kochendem Wasser hinzu. Mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen und die Lösung abkühlen lassen. Weiche ein sauberes Stück Tuch ein und lege es für 10 bis 15 Minuten auf die betroffene Stelle. Diese Behandlung dreimal täglich anwenden, bis die Symptome nachlassen.
  • Alternativ kannst Du auch ein paar Tropfen ätherisches Kamillenöl in einem Teelöffel Olivenöl mischen. Auf die betroffene Stelle auftragen und fünf bis zehn Minuten lang sanft einmassieren. Mindestens zweimal täglich wiederholen, bis das Problem gelöst ist.

8. Sandelholz

Sandelholz wird in der ayurvedischen Medizin umfassend zur Behandlung vieler Hautprobleme verwendet, einschließlich Neurodermitis, da es beruhigende, kühlende, antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften mitbringt, die helfen, gereizte und trockene Haut zu beruhigen. Außerdem kann Sandelholz helfen, Neurodermitis-Narben zu beseitigen.

  1. Mische je einen Teelöffel Sandelholzpulver und Kampfer mit ausreichend Wasser zu einer dicken Paste.
  2. Diese Paste auf die betroffene Haut auftragen.
  3. Etwa 10 Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abspülen.
  4. Zweimal täglich einen Monat lang wiederholen.

9. Muskatnuss

Muskatnuss hat entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen, Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen bei Neurodermitis zu lindern. Dies ist ein Grund, warum Muskatnuss ein häufiger Bestandteil von Schönheitsprodukten ist. Du kannst eine ganze frische Muskatnuss an einer Käsereibe reiben, um ein Pulver zu erhalten.

  • Mische einen Esslöffel Muskatnusspulver mit einem Teelöffel Olivenöl zu einer dicken Paste. Diese Paste auf die betroffene Stelle auftragen und 15 bis 20 Minuten einwirken lassen. Mit kaltem Wasser abspülen.
  • Alternativ kannst Du auch gleiche Mengen Zimt, Muskatnuss und Honig zu einer Paste mischen. Diese Paste auf die betroffenen Stellen auftragen und 30 Minuten einwirken lassen. Mit warmem Wasser abspülen.

Du kannst beide Mittel einmal täglich für mehrere Wochen anwenden, bis die Neurodermitis vollständig verheilt ist.

Hinweis: Manche Leute reagieren allergisch auf Muskatnuss.

10. Gurken

Der hohe Wassergehalt der Gurken, gepaart mit ihren starken entzündungshemmenden Eigenschaften, macht sie zu einem wirksamen Mittel gegen Neurodermitis.

  • Eine Gurke in dünne Scheiben schneiden und mindestens ein paar Stunden in Wasser einweichen. Abschließend die Flüssigkeit abseihen und auf die betroffene Haut auftragen. Selbst trocknen lassen und dann mit warmem Wasser abspülen. Mehrmals täglich zwei Monate lang wiederholen.
  • Alternativ kannst Du eine Gurke in Scheiben schneiden und 30 Minuten lang in den Kühlschrank legen. Die kühlen Gurkenscheiben 10 bis 15 Minuten auf die betroffene Haut legen. Tue dies drei- bis viermal täglich über mehrere Monate hinweg.

11. Omega-3

Entscheidend ist hier die entzündungshemmende Eigenschaft der Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren verdrängen entzündungsfördernde Arachidonsäure von der Zellmembran.

Dadurch werden weniger Entzündungsüberträger gebildet. Die Folge: Juckreiz, Hautrötung oder auch Entzündungsneigung nehmen ab, die Haut beruhigt sich und die Lebensqualität nimmt zu.

  • Iss viele Lebensmittel die Omega-3 enthalten wie Leinsamen, Chiasamen, Lachs, Hering, Leinöl, usw.
  • Du kannst nach Rücksprache mit einem Fachmann auch Omega-3 Kapseln einnehmen.

Gesunde Ernährung bei Neurodermitis

Eine ausgewogene Ernährung bei Neurodermitis stärkt den Körper gegen Infekte und kann so auch einem erneuten Schub vorbeugen. Hierzu gehört der Verzehr von Vollwertkost, um den Organismus mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen – selbstverständlich je nach persönlicher Verträglichkeit.

Betroffene sollten zudem auf Omega-3-reiche Pflanzenöle setzen, da dies Hautirritationen reduzieren kann. Vor allem Hanföl liefert die oft defizitäre Gammalinolensäure, die wesentlich am Aufbau der Hautbarriere beteiligt ist – bitte nur für die kalte Küche verwenden.

Gemieden werden sollten hingegen Alkohol und starke Gewürze, da sie die Durchblutung der Haut steigern und somit den Juckreiz verstärken können. Letzteres auslösen können auch histaminhaltige Lebensmittel wie etwa lange gereifter Käse.

Fertigprodukte gehören ebenfalls nicht auf den Speiseplan für eine Ernährung bei Neurodermitis, da die darin enthaltenen Zusatzstoffe oft Allergien auslösen können.

Loading...

Stories You May Like

  • Damenbart? So entfernst Du ihn im Nu!

  • Tipps gegen starkes Schwitzen

  • Weiße Zähne in NUR 2 MINUTEN | Gelbe Zähne loswerden!

  • 5 Natürliche Hausmittel gegen Verbrennungen

  • Abnehmen mit Eiweiß

  • Mögliche Ursachen von Kopfschmerzen beim Aufwachen